Theorien des Lichts durch die Geschichte

In den meisten alltäglichen Umständen können die Eigenschaften von Licht , das von der Theorie des klassischen ableiten Elektromagnetismus , bei dem Licht als gekoppelte beschriebenen elektrische undmagnetische Felder ausbreitende durch den Raum als Wanderwellen . Diese in der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte Wellentheorie genügt jedoch nicht, um die Eigenschaften des Lichts bei sehr geringen Intensitäten zu erklären. Auf dieser Ebene ist eine Quantentheorie erforderlich, um die Eigenschaften des Lichts zu erklären und die Wechselwirkungen von Licht mit Atomen und Molekülenzu erklären . In ihrer einfachsten Form beschreibt die Quantentheorie das Licht, das aus diskreten Energiepaketen besteht, die Photonen genannt werden . Aber, Weder ein klassisches Wellenmodell noch ein klassisches Partikelmodell beschreibt das Licht richtig; Licht hat eine doppelte Natur, die nur in der Quantenmechanik aufgedeckt wird. Diese überraschende Wellenpartikel-Dualität wird von allen primären Bestandteilen der Natur geteilt (zB haben Elektronen sowohl partikel- als auch wellenartige Aspekte). Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine umfassendere Theorie des Lichts, bekannt als Quantenelektrodynamik (QED), von den Physikern als vollständig angesehen. QED vereint die Ideen der klassischen Elektromagnetismus, Quantenmechanik, und die spezielle Theorie der Relativität . Licht hat eine doppelte Natur, die nur in der Quantenmechanik aufgedeckt wird. Diese überraschende Wellenpartikel-Dualität wird von allen primären Bestandteilen der Natur geteilt (zB haben Elektronensowohl partikel- als auch wellenartige Aspekte). Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine umfassendere Theorie des Lichts, bekannt als Quantenelektrodynamik (QED), von den Physikern als vollständig angesehen. QED vereint die Ideen der klassischen Elektromagnetismus, Quantenmechanik, und die spezielle Theorie der Relativität . Licht hat eine doppelte Natur, die nur in der Quantenmechanik aufgedeckt wird. Diese überraschende Wellenpartikel-Dualität wird von allen primären Bestandteilen der Natur geteilt (zB haben Elektronen sowohl partikel- als auch wellenartige Aspekte). Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine umfassendere Theorie des Lichts, bekannt als Quantenelektrodynamik (QED), von den Physikern als vollständig angesehen. QED vereint die Ideen der klassischen Elektromagnetismus, Quantenmechanik, und die spezielle Theorie der Relativität . Elektronen haben sowohl partikel- als auch wellenartige Aspekte). Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine umfassendere Theorie des Lichts, bekannt als Quantenelektrodynamik (QED), von den Physikern als vollständig angesehen. QED vereint die Ideen der klassischen Elektromagnetismus, Quantenmechanik, und die spezielle Theorie der Relativität . Elektronen haben sowohl partikel- als auch wellenartige Aspekte). Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde eine umfassendere Theorie des Lichts, bekannt als Quantenelektrodynamik (QED), von den Physikern als vollständig angesehen. QED vereint die Ideen der klassischen Elektromagnetismus, Quantenmechanik, und die spezielle Theorie der Relativität .


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *